Was ist CrossFit? Hier erfährst du, ob CrossFit der richtige Sport für dich ist und wo du in Hamburg am besten trainieren kannst!

CrossFit wird in Hamburg immer beliebter – und nicht nur hier. Nach aktuellen Schätzungen sind schon über 4 Millionen Menschen in 120 Ländern begeisterte Anhänger von CrossFit. Es ist eine tolle Alternative zum stumpfen Training in herkömmlichen Fitnessstudios.   

 

Die allermeisten von uns haben den Begriff CrossFit schon einmal irgendwo gehört. Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um eine bestimmte Trainingsform, jedoch ist vielen nicht klar, worum es dabei genau geht. In diesem Artikel möchten wir euch erklären, wie dieser Sport funktioniert und was ihn so besonders macht. Vielleicht ist CrossFit ja genau das Richtige für dich?

Wie funktioniert CrossFit?

Bei CrossFit handelt es sich um ein intensives Intervalltraining, das den sportlichen Fokus sowohl auf Kraft als auch Ausdauer,  aber auch Beweglichkeit, Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Balance und Koordination legt. Es kombiniert Elemente aus dem Gewichtheben, Turnen, Leichtathletik und dem Ausdauersport.

 

Ursprünglich wurde CrossFit entwickelt, um Polizisten und Feuerwehrleute während ihrer Ausbildung zu trainieren, aber auch die Zivilbevölkerung fand sehr schnell Gefallen an der neuen ‘Sportart’. 1995 eröffnete in den USA die erste sog. „CrossFit-Box“ – was sich hinter diesem Begriff genau verbirgt, erklären wir später. Das Training besteht aus speziellen Bewegungen, die mit hoher Intensität ausgeführt werden, dafür kommen auch oft bestimmte Hilfsmittel zum Einsatz. Viele dieser Bewegungen kommen genauso oder ähnlich auch im täglichen Leben vor, z. B. Hocken, Ziehen oder Drücken. Viele CrossFit Workouts beinhalten Variationen von z.B. Kniebeugen, Liegestützen und Gewichtheben, die über einen bestimmten Zeitraum ausgeführt werden, um den Muskelaufbau zu fördern. Das unterscheidet CrossFit auch von einem herkömmlichen Training, bei dem die Anzahl der Wiederholungen vorgegeben ist.

 

Der Schwerpunkt des Trainings liegt auf den Elementen Belastung, Distanz und Geschwindigkeit, was es extrem effektiv macht und wodurch die Teilnehmer ein hohes Maß an Kraft und Ausdauer entwickeln können. 

 

Dafür können auch verschiedene Sportgeräte zum Einsatz kommen, besonders beliebt sind Langhanteln, Kurzhanteln, Kettlebells, Rudergeräte, Fahrräder, Medizinbälle, Speed Ropes, Ringe, Klimmzugstangen und Plyo-Boxen, aber auch etwas ungewöhnlichere Trainingsgeräte wie z. B. schwere Vorschlaghammer, Sandsäcke, Schlitten oder Autoreifen.

Beim CrossFit wird der komplette Körper trainiert

CrossFit fällt mit seiner speziellen Trainingsform in die Kategorie des Functional Training – das bedeutet, dass man im Gegensatz zum herkömmlichen Fitnessstudio nie nur eine einzelne Muskelgruppen, z. B. die Bauchmuskeln, trainiert, sondern ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt wird, der den ganzen Körper in Form bringt.

 

Da sich das Training an natürlichen Bewegungsabläufen orientiert, wird der gesamte Bewegungsapparat stabilisiert und die allgemeine Gesundheit verbessert – ausdefinierte Muskeln gehören dabei natürlich auch zu den positiven Effekten des Trainings.

 

Deshalb ist CrossFit auch bei Sportlern aus den unterschiedlichsten Disziplinen sehr beliebt – egal ob Kampfsport, Tennis, Fußball oder Leichtathletik, Crossfit kann für jede Sportart dienlich. Es ist aber auch für Menschen geeignet, die ansonsten keine weitere Sportart betreiben.

Was ist eine CrossFit Box?

Eine "Box" ist eine zertifizierte Räumlichkeit, in der von ebenfalls zertifizierten Trainern und Trainerinnen CrossFit Training angeboten wird. Der Name “CrossFit” stellt durch die Zertifizierung sicher, dass das Trainerpersonal über die entsprechende Ausbildung verfügt. Es kommt zwar auch vor, dass CrossFit-ähnliche Kurse in anderen Einrichtungen, z. B. Fitnessstudios und Kampfsportzentren, angeboten werden, ein “richtige” CrossFit Sportler bevorzugen jedoch das Traininge in der “richtigen”  sog. Box.

CrossFit ist für jeden geeignet – egal ob alt, jung, sportlich oder Fitness-Anfänger

Ein weiterer großer Vorteil von CrossFit ist, dass es für alle Fitnessniveaus modifizierbar ist, sodass es auf die eigenen Ziele und das aktuelle sportliche Level zugeschnitten werden kann.

 

Im ersten Moment möchte man vielleicht meinen, dass CrossFit vor allem ein Sport für junge und sportliche Menschen ist, dies ist jedoch nicht der Fall, denn die Trainingsmethoden eignen sich für jeden. Es ist, neben der Community, in der man trainiert,  sogar einer der größten Vorteile dieses Sports, dass er auf die eigenen Ziele und das aktuelle sportliche Level zugeschnitten werden kann. Gewicht, Zeit und Distanz können individuell angepasst werden.

So kann z. B. ein 60-Jähriger das gleiche Training absolvieren wie eine Person mit Anfang 20 – der einzige Unterschied ist, dass die Trainingseinheiten mit unterschiedlicher Intensität und Geschwindigkeit ausgeführt werden.

Wie sieht der Einstieg ins CrossFit Training aus? Der Einstieg in die Welt des CrossFit aus drei Schritten:

 

1. Du buchst ein Probetraining 

Das Probetraining bei uns ist kostenlos – wir nehmen uns Zeit für dich, um dir neben einem ersten Training alles zum Thema CrossFit zu erklären, dir unsere Box zu zeigen, über deine persönlichen Ziele zu sprechen und alle Fragen zu beantworten, die du an uns hast.

 

2. Du machst einen Einsteigerkurs

Wenn dir dein Probetraining gefallen hat, kannst du unseren Einsteigerkurs (Fundamentals) buchen – dieser besteht aus 6 Gruppentrainings, die jeweils 60 Minuten dauern. Wir bringen dir die wichtigsten CrossFit Übungen und Bewegungen bei – so hast du genug Zeit herauszufinden, ob CrossFit der richtige Sport für dich ist. Alternativ absolvierst du den Kurs im individuellen Einzeltraining bzw. Personaltraining. 

 

3. Du legst richtig los!

Ab diesem Punkt haben die meisten unserer Teilnehmer richtig Feuer gefangen – jetzt musst du nur noch entscheiden, wie oft du trainieren möchtest und dir ein Trainingspaket aussuchen. CrossFit und unsere einzigartige Community werden dein Leben dauerhaft positiv verändern!

CrossFit ist ein sozialer Sport

In unserer Box in Hamburg Schenefeld stehen der soziale Aspekt und das Team an erster Stelle – jeder, der motiviert ist, ist willkommen, egal wie alt oder wie sportlich man ist. Bei uns kannst du nicht nur richtig fit werden, sondern auch neue Freundschaften knüpfen. Wir motivieren uns bei jedem Training gegenseitig und holen so das Beste aus uns heraus.

 

CrossFit ist eine ganz besondere Sportart, bei der die verschiedensten Menschen zusammenkommen können, um gemeinsam zu trainieren – völlig unabhängig vom persönlichen Fitness-Level.

Was bedeutet WOD beim CrossFit?

Die Abkürzung WOD steht für „Workout Of the Day“ und ist eine spezielle Abfolge von Übungen – auch in unserer CrossFit Box in Hamburg Schenefeld gibt es täglich neue WODs, sodass das Training bei uns niemals langweilig wird.

Wie läuft ein CrossFit Training ab?

Eine CrossFit-Trainingseinheit dauert in der Regel 60 Minuten und setzt sich aus drei verschiedenen Bestandteilen zusammen:

 

1. Warm-Up

Ziel dieser Trainingsphase ist es, den Kreislauf anzukurbeln und die Muskeln aufzuwärmen, damit sie ideal auf die verschiedenen Übungen vorbereitet sind.

 

2. Stretching / Dehnübungen

Vor dem Training ist es auch wichtig, den Körper ausgiebig zu mobilisieren und zu dehnen – auf diese Weise bereitet man Sehnen, Bänder und Gelenke auf das Training vor. 

 

3. Das Workout of the day (WOD)

Nun folgt das WOD, das von ausgebildeten Trainern begleitet wird. In dieser Phase wird intensiv trainiert. Da unsere WODs nie gleich sind, ist das Training in unserer Hamburger Box immer abwechslungsreich und dir wird garantiert nie langweilig.

 

4. Cooldown 

Beim Cooldown nach der Stunde fahren die Teilnehmer ganz individuell ihren Kreislauf wieder herunter. So kann man unangenehmen Muskelkater oder Verspannungen vorbeugen.

Ist CrossFit auch zum Abnehmen geeignet?

Diese Frage lässt sich eindeutig mit ‘Ja’ beantworten – CrossFit baut nicht nur sehr effektiv deine Muskulatur auf, sondern verbrennt auch ordentlich Fett, genauer gesagt ca. 780 Kalorien pro Stunde – wenn du also deinen überschüssigen Kilos den Kampf angesagt hast, ist CrossFit genau der richtige Sport für dich. Außerdem unterstützen dich unsere erfahrenen Foodcoaches dabei, deine Ernährung anzupassen und Gewicht zu verlieren: ganz ohne Hungern und Jo-Jo-Effekt.

Gibt es beim CrossFit Risiken?

Laut Sportwissenschaftlern besteht das größte Risiko für Verletzungen beim CrossFit in der Überlastung der Muskeln – das Training ist oft als Challenge aufgebaut und soll in einer bestimmten Zeit absolviert werden. Dadurch wird auf der einen Seite die Motivation enorm gesteigert, vor allem als Anfänger sollte man allerdings darauf achten, sich nicht zu überanstrengen und immer unter professioneller Aufsicht zu trainieren. 


Die ausgebildeten Trainer in unserer CrossFit Box in Hamburg achten immer darauf, dass du deinem Niveau entsprechend trainierst und dich langsam und gesund steigerst.


Beim CrossFit gibt es außerdem einige Grundlagen zu beachten, mit denen du das Verletzungsrisiko minimieren kannst:


    1. Die richtige Technik

      Vor allem als Anfänger ist es sehr wichtig, technisch sauber zu trainieren, damit du alle Übungen kontrolliert durchführen kannst. Gerade neue Übungen solltest du erst einmal ausführlich und mit nur kleinem Gewicht trainieren, bevor du sie in den Workouts einsetzt. Unsere Coaches stehen dir dafür jederzeit zur Seite.


        2. Konstantes Training

          Alle Übungen sollten technisch korrekt über einen längeren Zeitraum regelmäßig wiederholt werden, um eine konstante Trainingsqualität zu gewährleisten. Du wirst sehen, dass du die Übungen nach einer gewissen Zeit wie im Schlaf beherrschst.


            3. Die Intensität langsam steigern

              Gerade am Anfang solltest du das Training (angepasst an dein persönliches Fitness-Level) langsam steigern. Auch wenn du motiviert bist, bringt es nichts, sich direkt völlig zu verausgaben und Erschöpfung oder gar eine Verletzung zu riskieren. Mit der Zeit kannst du dein Training intensivieren und die Widerstände erhöhen.


                4. Achte auf eine gesunde Ernährung

                  Die Energie für das Training bekommst du durch deine Nahrung – wenn du möchtest, dass dein Körper volle Leistung bringt, solltest du Nahrungsmittel, die viel Zucker und Stärke enthalten, vermeiden und auf frische, ballaststoffreiche Kost setzen. Unsere Foodcoaches unterstützen dich dabei. 


                    5. Gib deinem Körper Zeit, sich zu erholen

                      Die Übungen beim CrossFit können deinem Körper einiges abverlangen, deshalb ist es sehr wichtig, dass du ihm Zeit gibst, dich zu erholen. Nach jedem Training sollte eine Pause eingeplant werden, wenn du gerade erst angefangen hast, empfehlen wir dir einen Tag zur Regeneration.

                      Fazit zum CrossFit-Training

                       

                      CrossFit ist ein körperlich anstrengendes Training, keine Frage – das Wunderbare an dieser Sportart ist es jedoch, dass absolut jeder, unabhängig von Alter und Fitness-Level, damit anfangen kann. Du kannst dich gemeinsam mit anderen Menschen zu sportlichen Höchstleistungen motivieren. 

                      Wichtig ist vor allem, dass du mit professionellen Coaches und im richtigen Team trainierst – wir garantieren dir, dass du beides in unserer Box in Hamburg Schenefeld finden wirst. 

                      Vereinbare jetzt dein persönliches und kostenfreies Probetraining (gerne auch mit einer weiteren Person deiner Wahl) und finde heraus, ob CrossFit auch für dich der richtige Sport ist!


                      Wenn du noch Fragen hast, kannst du gerne jederzeit mit uns in Kontakt treten.

                      CrossFit Maschinenhalle Hamburg Schenefeld

                      CrossFit Maschinenhalle

                      Lornsenstraße 136

                      22869 Schenefeld

                      CrossFit Maschinenhalle auf Facebook
                      CrossFit Maschinenhalle auf Instagram
                      CrossFit Journal: The Performance-Based Lifestyle Resource